VORGEHEN BEI WECHSEL EINES TURBOLADER

IN DEM MOTOR DV6 (1.6 HDi/TDCi/…)

1.Das alte Motoröl ablassen.

2.Den Motor mit frischem Öl mit Zusatz von Motor-Reinigungsmittel nachfüllen. Den Motor anlassen und über 20 Minuten im Leerlauf arbeiten lassen.

3.Die Unterdruckpumpe abmontieren. Die Pumpendichtungen ausbauen und entsorgen.

4.Den Turbolader ausbauen.

5.Den Ölkühler abmontieren.

6.Den Ölfilter ausbauen.

7.Die Ölzulaufleitung vom Motorblock bis zum Abgasturbolader ausbauen. Die Leitung entsorgen.

8.Das Ölaufnahmerohr (Ölansaugsieb) ausbauen.

9.Die abmontierten Teile hinsichtlich der metallischen Verunreinigungen überprüfen:

  • Hohlschraube(n) mit Filter (die die Ölzulaufleitung befestigen)
  • Turbolader-Ölrücklaufleitung
  • Ölkühler
  • Ölaufnahmerohr (Ölansaugsieb)
  • Ölfilter
  • Unterdruckpumpe
  • Ölpumpe

 

10.Den Ölkühler mit Hilfe von Bremsreinigungsmittel sorgfältig reinigen und mit  Druckluft abtrocknen.

11.Den Ölkühler und den Filter einbauen. Eine neue Dichtung einsetzen.

12.Die Unterdruckpumpe mit Hilfe von Bremsreinigungsmittel genau reinigen, mit Druckluft abtrocknen und neue Dichtungen anbringen.

Achtung!

Sollte die vollständige Beseitigung von Verunreinigungen nicht möglich sein, ist die Unterdruckpumpe zu wechseln. Diese Vorgehensweise betrifft auch

andere Motorteile, die nicht effektiv gereinigt werden können (Ölkühler, Ladeluftkühler, Ölansaugsieb, Ölpumpe etc.).

13.Das Ölaufnahmerohr (Ölansaugsieb) und die Ölwanne einbauen.

14.Den Ladeluftkühler (Intercooler) ausbauen und reinigen.

15.Alle Luftleitungen hinsichtlich mechanischer Beschädigungen, Verschmutzungen oder des eingeschränkten Luftdurchflusses überprüfen. Bei Bedarf sind diese Teile zu reinigen oder auszuwechseln.

16.Den funktionsfähigen Abgasturbolader einbauen.

17.Eine neue Turbolader-Ölrücklaufleitung montieren.

18.Eine neue Ölzulaufleitung und Hohlschraube(n) mit Filter der neuesten Baureihe einbauen. Wir empfehlen das Hohlschraubensieb zu beseitigen.

19.Sonstige Teile sind in umgekehrter Reihenfolge wie der Ausbau einzubauen.

20.Das Motoröl nachfüllen.

21.Den Öldurchfluss durch den eingebauten Abgasturbolader messen:eine längere Turbolader-Ölrücklaufleitung montieren, das andere Ende in einem

Gefäß platzieren den Motor anlassen und im Leerlauf arbeiten lassen. Nach 60 Sekunden den Motor abstellen und die Ölmenge im Behälter messen.

Sie soll den Wert von 0,5 L (500 ml) überschreiten.

Der Test ist 2 bis 3 mal durchzuführen, um seine Ergebnisse bestätigt zu kriegen.

Es gilt dabei aufzupassen, dass der Motor bei ausreichender Ölmenge arbeitet.

22.Die Ölrücklaufleitung vom Turbolader zum Motor einbauen.

23.Probefahrt auf einer Strecke von 30 bis 40 km unternehmen.

24.Das Motoröl und den Ölfilter erneut wechseln.

Achtung!!!

Wenn Ölschlamm in der Schmieranlage entsteht, kann es der Mangel an der richtigen Abdichtung der Brennstoffeinspritzdüsen die Ursache dafür sein. Die Abgasspülung gelingt von den Zylindern unter den Ventildeckel, was die Degradierung des Motoröls beschleunigt und das Entstehen von Teerabsatz oder verbranntem Öl an den geschmierten Oberflächen verursacht. Außer dem Spülen der Schmieranlage des Motors mit einem Gemisch von Motoröl und Motorreinigungsmittel kann sich auch mechanische Reinigung der Oberflächen unter dem Ventildeckel sowie eine Kontrolle der Einspritzdüsen auf Dichtsitz als nötig erweisen. Zu diesem Zweck gilt es:

den Ventildeckel, das Gehäuse der Nockenwelle sowie die Einspritzdüsen auszubauen den Innenraum des Kopfes genau zu reinigen hydraulische Ventilstößel zu prüfen und bei Bedarf zu wechseln Einspritzdüsen zu prüfen und zu reinigen, ihre Außendichtungen wechseln und die Sitzflächen der Einspritzdüsen genau zu reinigen.

Das Problem betrifft vor allem Motoren in Autos, die bis Dezember 2010 hergestellt wurden.

Ab diesem Zeitpunkt wird von der PSA-Gruppe eine modifizierte Einspritzdüsen-Dichtung eingesetzt.